Von hier bis dort

"Es gibt keine Gegenwart,oder Zukunft,es existiert nur die Vergangenheit,die sich ständig wiederholt"

Zitat aus einer Criminal Minds-Folge,die mein Leben aber ganz gut auf den Punkt bringt.

Es wiederholt sich alles ständig gnadenlos und wird zu einer nicht enden wollende Spirale,die mich immer tiefer in ihren düsteren Schlund zieht.

Zukunft? Mag ich zur Zeit gar nicht daran denken,mein früher so überbordender Optimismus hat sich verdünnisiert(hah,welch Ironie doch in diesem Wörtchen steckt...). Meine Zukunft ängstigt mich,denn während ich hier vor mich hinschreibe,muss ich immer wieder absetzen,um meine eiskalten Hände aneinander zu reiben,um sie irgendwie wärmer zu machen,obwohl ich doch genau weiss,dass es mir nicht gelinbgen wird,denn die kalten Hände sind Symptom meiner Krankheit.

Tja,schon hab ich einen Blick in meine Zukunft gewagt und traue mich ,zu behaupten,dass meine Hände zumindest mal bis morgen kalt bleiben werden,denn nur etwas mehr Essen würde sie wärmen,denn mir fehlt das Unterhautfettgewebe,weshalb mir halt ständig kalt ist. Und ich weiss ziemlich genau,dass ich eben wieder nicht mehr essen werde,als ich mir selber zugestehe,also aus "normaler" Sicht eben zu wenig,wahrscheinlich viel zu wenig,doch für mich,ehrlich gesagt,immer noch zuviel.

Tja,Körperwahrnehmungsschemastörung-tolles Wort,aber trifft es genau..mein Spiegel lügt mich gnadenlos an,egal,was andere sagen!

Und sollte ich am Abend doch mal schwach werden und meine, mir selber aufoktruierte Grenze an Nahrungsmittelaufnahme überschreiten,werde ich der verhassten Schwester der Anorexia,nämlich derjenigen,die am stillen Örtchen ihr gemütliches Plätzchen eingerichtet hat,einen Besuch abstatten und die Kloschüssel umarmen ...

Bitte Vorsicht,Mädels,ich will hier echt niemanden triggern,das Gegenteil ist der Fall!!!

Sollte jemand meine Offenbarungen animierend finden,den bitte ich hiermit höflich aber bestimmt,diuesen Blog wieder zu verlassen,denn dies ist KEINE Pro-Seite!! Bitte,respektiert das und lest nicht aus einer seltsamen Form von Faszination weiter,sonst passiert euch das,was auf einem Zettel steht,den ich neben dem Runterlasser meiner Toilette gepinnt habe (also dort,wo ich hinsehe,wenn ich falsch herum vorm Klo stehe).

Auf dem Post-It steht in grossen Buchstaben rot geschrieben von mir:" STOP!!! Hör auf damit! Dreh Dich wieder um und geh hinaus! Dont harm yourself,it wont get better!!!"

Wird es auch nicht,denn meine Speiseröhre ist noch von früher,als ich noch wesentlich bulimischer war, unwiederbringlich geschädigt und eine chronische Gastritis hab ich sowieso auch,zur Refluxerkrankung dazu.

Wenn ich das in meinen jungen Jahren gewusst hätte,was die Ess-Störung aus mir und meiner Gesundheit machen würde,hätte ich dann wohl damit aufgehört?! Vermutlich nicht...leider!

Aber ich will mal von gestern berichten,einem Tag aus meiner Vergangenheit...Ich war wieder viel zu oft damit beschäftigt,mir den Kopf darüber zu zerbrechen,was denn so schlimm daran wäre,meine Knochen nicht mehr zu spüren,oder eben meine Jeans nicht mehr in der Kinderabteilung kaufen zu können,als das Hauptabendprogramm schon anstand.

Es lief eine ziemlich dämliche Castingshow,die mit diesem (früher selber singenden) arroganten Eunuchen mit einem Ego,so gross,wie ein ausgewachsener T-Rex.(Lieber Himmel,befreie mich doch von diesen Eispfoten,ich will schreiben...)

In der dortigen Jury sitzt auch ein Model aus einer anderen noch viel dämlicheren ,mörderisch triggernden Castingshow für angeblich angehende Models. Wer hat bloss diese Jurys auf den Plan gerufen,die selbsternannten Scharfrichter der TV-Landschaft,die reihenweise die Träume oft sehr junger Menschen sukkesive zerstören,aber HALT..ich schweife ab,denn für diese Ausführungen bräuchte es einen eigenen Blog.

Gestern,als diese eine Show halt lief,holte ich meinen Mann zu mir ins Wohnzimmer,um ihm zu zeigen,dass eben diese für ihn so schöne Frau (hat er mal gesagt) garantiert keinen höheren BMI hat,als ich und ja,mittlerweile kennt auch er diesen Begriff und weiss,was damit anzufangen.Na,jedenfalls hab ich auch zum wiederholtenmal unter die Nase gerieben,dass Fernsehen dicker macht,also dürre Frauen viel dicker aussehn,als sie sind.Tja,ein ewiges Diskussionsthema zwischen uns,denn ich hab früher oft von ihm gehört,wie gut ihm Angelina Jolie und diverse Models gefallen,doch er hat auch immer wieder gute Antworten parat,wie z.B.,dass er ihr Gesicht gemeint hat und andere Argumente,eins davon erwähne ich dann gleich.

Aber,vorher noch eines: Mal ehrlich-Ist es wirklich so weltbewegend wichtig für viele von uns Frauen,dass Fernsehen dicker macht?!

Für mich ist es leider überbordernd wichtig-schrecklich!!

Aber ich denke mir dann Dinge,wie z.B. die Tatsache,warum  Models X und Y mit 1m78cm,oder so und einem angegebenen Gewicht von 50kg,oder so,zwar dünn,aber eben gut geformt,mit Popsch und Busen und eben nicht DÜRR aussehen?! 

Wieso sticht bei ihnen dieser eine Knochen bei den Schultern kurz vor dem Ansatz der Arme nicht so hervor,wie eben bei mir? Wieso,in aller Welt habe ich diesen, meiner 11-jährigen Tochter zufolge "gruseligen" ,doch für mich sehr wichtigen Knochen und trotzdem keine perfekten Proportionen,geschweige denn einen schönen Busen und wohlgeformten Hintern,sondern eher einen von mir so betitelten "Hautmantel".Also,dort,wo füher mal ein kleines Bäuchlein war,dort sind sie,diese ekligen Hautlappen,oder eher Falten.

Und zwischen meinen Oberschenkeln passt zwar meine geballte Faust hindurch (einen meiner fragwürdigen Lieblingstests,ob ich zgenommen habe) ,in engen Jeans ist ein nicht existenter Po,jedoch,wenn ich nackt bin,ist meine Rückenansicht leider mehr als unschön...ein trauriger hängender Haut-Po !

Mein Mann hat übrigens auf meine Frage,warum der Body dieses  Models aus der besagten gestrigen Casingshow,soviel besser aussieht,als ich,obwohl ihr BMI sicher nicht höher ist,als meiner,hat er bloss trocken gekontert, dass sie eben schlicht und ergreifend um Jahrzehnte jünger ist als ich.

Ich sollte mir,laut ihm den Kopf nicht über solchen Unsinn zerbrechen,sondern einfach wieder mehr essen ,um zuzunehmen.

Hundertmal hab ich ihm schon erklärt,dass das für mich genauso einfach ist,wie für ihn,einfach fröhlich zu sein (er ist ja schwer depressiv!),aber es nützt nichts,egal,wie eindringlich ich es versuche,es ihm zu erklären :/

Er wollte halt eben nie,dass ich zum Skelett mit Hautüberzug mutiere,denn ich hätte ihm mit meiner vorigen Grösse 34 viel besser gefallen,mal abgesehen davon,dass es ihm grosse Angst macht,dass ich verhungern könnte..

Doch statt ihm einfach mal rechtzugeben jubelt dieses hinterhältige,bösartige Viech von Krake,das mich fest umschlungen hält und lacht erfreut:" Siehst Du,es ist doch alles bestens,Du bist eindeutig am richtigen Weg...Skelett...klingt doch spitze!!!"

Wundert euch bitte nicht grossartig über meine Bezeichnung,aber in meiner letzten Reiki-Sitzung,als ich schön in einer Entspannungsphase war, habe ich meine Magersucht als Krake visualisiert,die mich fest umschlingt.

Manchmal bezeichne ichsie auch als Teufel,der es sich auf meiner Schulter,nah bei meinem rechten Ohr bequem gemacht hat,mit ihren dürren Beinchen baumelt und mir ins Ohr flüstert,was ich wann (nicht) essen darf

Eigentlich gehörte das "nicht" stärker betont,denn darum gehts hauptsächlich.den ganzen,lieben Tag,wenig und am liebsten,gar nix, zu essen.

Doch das ist nicht zu schaffen,da mein Alltag zu mühselig ist,mit all den Brimborium rznd um Kinder ,Haushalt,Hunde und der teils aufreibenden Pflege meines Mannes,Also zu viel,um ganz ohne Nahrung durchzuhalten,ohne mal im Spital aufzuwachen...

Das wäre meine Apokalypse,denn dann wäre meine Familie auf ich gestellt,mein Mann überfordert,die Grosseltern zwar finanziell eine Stütze ,aber nicht imstande,sich um alles statt mir zu kümmern.Flugs wäre das Jugendamt am Plan und wir am Arsch...

Die Suizidgedanken meines Mannes würden wohl auch nicht von heute auf morgen verschwinden,also alles in allem erscheinzt mir ein stationärer Aufenthalt aus heutiger Sicht ziemlich abwegig…

Aber ehrlicherweise muss ich auch dazu stehen,dass das nicht die einzigen Contras sind, sondern natürlich auch die Stimme des Teufels auf meiner Schulter sprichtdagegen,nein,protestiert lauthals! Und eins weiss ich mit Sicherheit-freiwillig würde sie sowieso nicht abhauen und sich fest klammern,bis zum geht-nicht-mehr!!

Ich will doch nicht wieder zunehmen!

Es mag zwar schrecklich klingen,aber im Grunde genommen ist es zweitrangig für mich, wie gross die Ängste meiner Familie mittlerweile sind,wie abtörnend mich mein Mann zur Zeit findet und dass mein Therapeut befürchtet,ich könnte jederzeit zusammenklappen und dann sowieso im Spital landen,womöglich sogar mit einer Sonde in der Nase (HILFE!!).

Trotzdem, die Krake, der Teufel, also die Magersucht ist einfach hochgradig stärker ,der Gedanke ,nicht mehr in eine Jeans Grösse 24 zu passenist schier unerträglich!

Ich stelle mich zwar schon lange auf keine Waage mehr, da ich weiss, dass mir die Zahl,die dann erscheint,egal wie niedrig sie auch sein mag, immer zu hoch sein wird und ich versuchen würde sie zu unterbieten,aber ich wäre nicht magersüchtig,hätte ich nicht andere Möglichkeiten zur Kontrolle gefunden,zumindest,nicht zuzunehmen.

Schon lange bevor mir von einem gerichtlichen Gutachter(ich bin derzeit in einem Verfahren ob meiner Berufsunfähigkeit) den BMI von 15 gesagt hat,habe ich das Massband für mich entdeckt (ich besitze mehrere,da sie mir immer weggenommen werden) ,probiere regelmässig meine Grösse 24 ohne Stretchanteil und messe mit beiden Händen nach,ob ich ganz oben die Oberschenkel umfassen kann.

Ja und dann wären natürlich noch die Knochen…ich kontrolliere neurotisch im Spiegel,ob auch jeder Knochen sichtbar ist und teilweise gut hervorsteht.Besonders meine Rippen,Hüftknochen und Schlüsselbeine haben es mir angetan…

Und es wird wohl kaum eine Ana-Frau geben, die nicht weis,wovon ich rede,wenn ich die sogenannte Zwangsjackenhaltung erwähne.Das ist irgendwie so eine Art Selbstumarmung,oder eher Umgreifung,in der ich jeden Knochen ,den ich erfühlen kann nachfahre mit den Fingern.

Ich fühle mich tatsächlich besser nach solchen absurden Zwangshandlungen,ebenso wie bei meinem rigorosen,immer gleichen Essensplan,den ich mir erstellt habe,den ich hier aber aus Triggergründen mal schön verschweige.Hab schon zuviel geschrieben,aber was solls…es muss wohl vieles raus!

Aber was würde mir denn wirklich letzendlich bleiben,wenn ich meine selbst aufgestellten Regeln und Massnahmen aufgeben würde und meine Muster durchbrechen würde?

Hat sich die Magersucht nicht schon viel zu sehr meines Ichs bemächtigt?

Hat die Krake mich schon viel mehr absorbiert,als ich es wahrhaben will?

Mein Mann sagt gebetsmühlenartig,dass er die Frau zurückhaben möchte,die er vor 13 Jahren geheiratet hat, nur dass ich schon damals ess-gestört war,aber eine anonyme Ess-Gestörte eben,eine trockene,von der er nichts mitbekam, aber trotzdem die gleiche Frau, nur jünger und stabiler.

Ich hatte die Magersucht wirklich sehr lange in den Tiefen meines Unterbewusstseins eingekerkert aber sie kam in anderen Gesichtern immer wieder durch, Nahrungsmittelphobien, und vieles mehr hatte ich auch damals schon.

Doch mittlerweile stecke ich wieder bis zum Hals drinnen und muss mich ernsthaft fragen: Ist es schon zu spät?

Existiere ich denn überhaupt noch als Patricia, oder bin ich selber zur Magersucht geworden.

 

25.11.13 09:28

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen